1 minute reading time (263 words)

Extremismusprävention und Demokratieförderung im Kreis Viersen

demokrleben

Austausch mit Staatssekretär Stefan Zierke

Auf Einladung des Viersener SPD-Bundestagsabgeordneten Udo Schiefner besuchte der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Stefan Zierke (SPD), den Kreis Viersen.

Auf dem Programm stand ein Meinungsaustausch mit Vertretern des Lenkungsausschusses des Projektes "Demokratie leben!". Der Kreis Viersen beteiligt sich seit 2015 an diesem Bundesprogramm und erhält jährlich mehr als 50.000 Euro Fördergelder. Ziel ist es, Initiativen und Projekte zu unterstützen, die auf Partnerschaft für Demokratie setzen und sich der Extremismusprävention und der Demokratieförderung verpflichten.

Stefan Zierke begleitet als zuständiger Parlamentarischer Staatssekretär das Projekt „Demokratie leben!" bundesweit.Es macht Spaß, Demokratie zu leben – um die richtigen Inhalte zu streiten, zu diskutieren und auch zu kämpfen. Eine bedrohliche Entwicklung sei, dass Inhalte in der gegenwärtigen Diskussion an Bedeutung zu verlieren scheinen und Persönlichkeiten mehr Anziehungskraft hätten. Umso wichtiger sei es, dass sich mehr Kommunen am Bundesprogramm „Demokratie leben!" beteiligten, so der Staatssekretär.

Kreisdirektor Ingo Schabrich, als Dezernent auf Kreisebene für das Projekt zuständig, freute sich darüber, dass ein Regierungsvertreter auf Kreisebene mit den Akteuren direkt ins Gespräch komme. Er lobte die vielen Aktivitäten, die auch im Kreis Viersen von Ehrenamtlichen zur Extremismusprävention und Demokratieförderung geleistet werden.

Wir müssen aus unseren geschlossenen Räumen heraus und eine Sprache sprechen, die man verstehen kann", betonte der Abgeordnete Udo Schiefner. Auch er unterstrich, dass die Umsetzung des Bundesprogrammes im Kreis Viersen so gut funktioniere und bedankte sich stellvertretend beim Kreisdirektor bei allen, die dafür Verantwortung übernehmen.

Die Vertreter des Begleitausschuss brachten in dem gut 2-stündigen Gespräch Lob und Kritik an. Die beiden Bundestagsabgeordneten versprachen, die Verbesserungsvorschläge in Berlin einzuspeisen.

EU-Mobilitätspaket - die Richtung stimmt
Ein Haushalt für mehr Sicherheit und Zusammenhalt
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 13. Dezember 2018